maiersworld.ch

© maiersworld.ch

Makanudu 2009

Makanudu 2009

 

Unsere 4. Maledivenreise führte in das Nord Male Atoll nach Makanudu. Die Insel erreicht man in 45 Minuten mit dem Speedboot vom Flughafen Male. Makanudu verfügt über 36 Bungalows die sich schön am Strand entlang in die Insel einbetten. Aufgrund der Grösse und der Gestaltung der Insel ist Makanudu ein Traum. Jeder Bungalow hat seinen kleinen privaten Strand und man kann das Robinson Feeling unter Palmen so richtig geniessen. Am Strand hat es unzählige Schneckenhäuser und Muscheln. Sammeln kann man diese aber nicht, da diese alle von Einsiedlerkrebsen besetzt sind. Durch ihre Grösse ist die Insel überschaubar und der Kontakt zu anderen Gästen ist relativ schnell hergestellt. Vor dem Abendessen trifft man sich in der Regel in der Bar bei einem Aperitif. Die Mahlzeiten wurden als Buffet präsentiert. Somit war für jeden Geschmack immer etwas dabei. Durch ihren Charme, die Grösse und ihr Aussehen gibt es auf Makanudu viele Wiederholungstäter. Für Erholungssuchende ist diese Insel genau richtig.

Makanudu Land Bilder 1

 

Apropos Charme, das konnten wir von der Tauchbasis nicht behaupten. Jedenfalls um es kurz zu machen, die Tauchbasis insbesondere der Leiter, verdient unserer Meinung nach den Namen nicht. Für mich war eines wichtig. Ich hatte meine neue Fotoausrüstung dabei und die wollte ich unbedingt ausprobieren. 2004 waren wir zum ersten Mal auf den Malediven. Damals bekam man das volle Ausmass von El Nino (Korallenbleiche) zu spüren und zu sehen. Jetzt, 5 Jahre später war den Korallen nichts mehr anzumerken. Fast alle Korallen hatten sich erholt. Die Vielfalt war wieder zurück. Doch eines fehlte. Die grossen Fische. Im Vergleich zu den Jahren davor, waren die grösseren Fische wie Zackenbarsche, Hai und Napoleons wie ausgestorben. Da wir dieses Phänomen, wenn man es so nennen darf, auch in anderen Regionen bemerkt haben, müssen wir langsam davon ausgehen, dass die Überfischung seine deutlichen Spuren hinterlässt.

 

Makanudu Unterwasser Bilder 1

 

Da Makanudu eine der älteren Touristeninseln ist, muss man anmerken, dass das Mobiliar schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Wichtig ist die Hygiene. Und Makanudu ist gepflegt und sauber. Sollte die Insel irgendwann einmal renoviert werden, können wir uns gut vorstellen, dass sie dem momentanen Trend folgt und nicht mehr bezahlbar wird. Deshalb sollte man als Nichttaucher jetzt noch die Insel besuchen.